Hauptnavigation
Dropdown

Ab hier beginnt der Inhalt

„Schlaglichter“ der 28. und 29. Kalenderwoche

Die Schlaglichter der 28. und 29. Kalenderwoche zum nachlesen.

„Schlaglichter“ der 28. und 29. Kalenderwoche

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

zum Wiederaufbau Swisttals nach der Flutkatastrophe möchten wir Sie wöchentlich mit telegrammartigen Bearbeitungspunkten zu den verschiedenen Bereichen informieren.

Nachfolgend einige Punkte aus den Kalenderwochen 11.07. – 15.07. und 18.07. – 22.07.2022.

 

Rhein-Sieg-Kreis und Kommunen - Nächste Schritte zur Vorbereitung auf mögliche Energie-Einschränkungen im Herbst

Der Rhein-Sieg-Kreis und seine Kommunen gehen gemeinsam die nächsten Schritte, um sich auf mögliche weitere Energie-Einschränkungen ab dem kommenden Herbst vorzubereiten. Gestern trafen sich Landrat Sebastian Schuster und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der 19 kreisangehörigen Städte und Gemeinden zu einer Sondersitzung, um den gemeinsamen „Fahrplan“ für die nächsten Wochen zu definieren.

In der kommenden Woche wird der bereits im Frühjahr auf gemeinsame Initiative des Rhein-Sieg-Kreises und der Kommunen ins Leben gerufene „Runde Tisch Energieversorgung“ als Arbeitskreis in die nächste Beratungsrunde gehen. Mitglieder sind neben dem Rhein-Sieg-Kreis, den Energieversorgungsunternehmen im Rhein-Sieg-Kreis und weiteren Expertinnen und Experten zum Thema Energieversorgung dann auch Vertreterinnen und Vertreter aus der Runde der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister.

Ziel für die nächste Beratung ist es u.a., einheitliche Festlegungen zur Energieeinsparung für kommunale Einrichtungen zu treffen. Der abzustimmende Maßnahmenkatalog umfasst z.B. eine Absenkung der Temperaturen in den städtischen Gebäuden.

Auf der Agenda des Arbeitskreises steht außerdem die weitere Vervollständigung der örtlichen Lagebilder. Hier wird es u.a. darum gehen, für sensible Einrichtungen wie beispielsweise Alten- und Pflegeeinrichtungen mögliche Unterstützungsbedarfe zu konkretisieren und Redundanzen abzustimmen.

„Es ist nicht nur wichtig, vor die Lage zu kommen, sondern insbesondere an einem Strang zu ziehen, um den Bürgerinnen und Bürgern im Rhein-Sieg-Kreis in einer möglichen Mangellage bestmögliche Orientierung und Unterstützung zu bieten“, sind sich Landrat Sebastian Schuster, Niederkassels Bürgermeister Stephan Vehreschild und Swisttals Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner als Sprecher bzw. stellvertretende Sprecherin der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister einig. „Auch wenn der kommende Herbst bei den aktuellen Temperaturen noch weit weg erscheinen mag, müssen wir jetzt schon die nötigen Weichen stellen.“

Parallel zu den laufenden Vorbereitungen der Kommunen appellieren sie aber auch an die Bürgerinnen und Bürger, die Energiespar-Kampagne „80 Millionen gemeinsam für Energiewechsel“ des Bundes zu unterstützen. Energiespartipps hat das Bundesministerium für Wirtschaft unter energiesparen.de/presse bereitgestellt.

 

Sachstandbericht zur Flutkatastrophe im Sommer 2021

Unmittelbar nach der Flut:

Im Zeitraum direkt nach der Flut, standen zunächst die erforderlichen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung an. Darüber hinaus leisteten die Rettungskräfte wie Feuerwehren, Landespolizei, Bundespolizei, Bundeswehr, Hilfsdienste, THW sowie die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer großartige Hilfe.

Zur Schadensermittlung und Gefahrenbeseitigung wurden unverzüglich die notwendigen Maßnahmen eingeleitet. So wurden beispielsweise im Bereich der Gemeindesstraßen die Straßen innerhalb der Ortschaften begangen und die massivsten Schäden beseitigt, beziehungsweise Sicherungsmaßnahmen vorgenommen, so auch im Bereich der Swist. Als Beispiel hier dient der Gehweg, der im Bereich der Sternstraße in Essig komplett weggespült worden war. Ein weiteres Beispiel ist das Wiederherstellen von Absicherungen entlang des Orbaches, die durch das fehlende Geländer entlang des Orbaches notwendig wurden.

Im Bereich des Hochbaus wurden alle gemeindeeigenen Gebäude mit Hilfe eines Architekturbüros begangen und auch hier die erforderlichen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr sowie zur Vermeidung der weiteren Schadensausbreitung bestimmt und durchgeführt. Insbesondere ist zur Verhinderung der weiteren Schadensausbreitung die Entfernung von Estrich- und Wandbelägen, wie Putz und Wandverkleidungen oder das Aufstellen von Bautrocknern in diversen gemeindeeigenen Immobilien zu nennen.

Weitere veranlasste Maßnahmen zur Gefahrenabwehr:

- Überprüfung aller Bauwerke nach DIN 1076 mit der Fragestellung der Standsicherheit

- Überprüfung der Kanalisation und Kanalabgänge, um die Inbetriebnahme nach dem Flutereignis wieder sicherstellen zu können

- Mehrfache Reinigung aller Kanäle und Kanaleinläufe, um die Sedimente aus der Flut aus der Kanalisation zu entfernen bzw. weiteren Eintrag zu verhindern  

- Wiederherstellen verschiedenster Geländer im Bereich der Bauwerke

- Sperrung verschiedenster Bauwerke aufgrund mangelnder Verkehrssicherheit

- Maßnahmen zur Herstellung einer provisorischen Straßenbeleuchtung mit Hilfe des Energieversorgers West-Netz in den von der Flut betroffenen Ortschaften

- Koordination der Müllentsorgung auf den als Müllablageplatz ausgewiesenen Flächen

- Herstellen von Provisorien im Bereich von Schule und Kita, mit Hilfe von Ministerium, Schul- und Kitaleitung um den Kita- bzw. Schulbetrieb wieder sicherzustellen.

- Organisation von Ersatzmaßnahmen, da eine Inbetriebnahme von des Schulprovisoriums nicht unmittelbar möglich war

- Sicherungsmaßnahmen vor allem im Bereich der Orbach Aue bezgl. der Ferngasleitung, um weitere Gefahrenquellen auszuschließen

- Sicherung des Archivgutes aus dem Gemeindearchiv, mit Hilfe des Landschaftsverbandes und Verbringung des Archivgutes in eine Gefrieranlage

Des Weiteren war aufgrund des immensen Schadensumfangs offensichtlich, dass die Personalkapazitäten der Gemeindeverwaltung Swisttal für die Erfassung aller Schäden, der in der Geschichte der Gemeinde Swisttal größten Naturkatastrophe, nicht ausreichend sein würden.  Frühzeitig wurde daher, und dies wurde der Gemeinde in den Gesprächen mit dem Flutkoordinator des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Fritz Jaeckel bestätigt, die Ausschreibung eines Projektmanagements für die Erstellung des erforderlichen Wiederaufbauplanes eingeleitet. Aufgrund des erwartenden Honorarvolumens und der dadurch anzuwendenden Vergabevorschriften erfolgte die Ausschreibung mit anschließender Vergabe europaweit.

 

Schadensbeseitigung an der Infrastruktur der Gemeinde Swisttal

- Projektmanagement, Arbeitsaufnahme des Projektmanagement ARGE C&E/Pbs in der Aufstellung des Wiederaufbauplanes. -

Dem beauftragten Projektmanagement wurden in einem ersten Schritt alle bereits von der Gemeindeverwaltung erfassten Schäden mitgeteilt, die im Folgenden durch das Projektmanagement weiter begutachtet wurden.

Um beurteilen zu können, welche Schäden durch die Flut entstanden sind, wurde ein Abbild der Lage der Katastrophe gefertigt. Hierzu wurden zusammen mit der Einsatzleitung der Feuerwehr die überfluteten Flächen erfasst. Ebenfalls wurde die Bevölkerung gebeten, ihre Erfahrungen und Kenntnisse mittels Fotos, Videos oder Zeugenberichten der Gemeinde zur Verfügung zu stellen. Hieraus wurde eine vorläufige Überflutungskarte erstellt, die die Bereiche aufzeigt, die bei diesem Flutereignis betroffen waren. Aufgrund der eingegangenen weiteren Hinweise wird die Überflutungskarte zurzeit weiter konkretisiert. Danach wird die Karte erneut der Öffentlichkeit zu Verfügung gestellt, um weitere Informationen einzuholen.

Darüber hinaus wurden weitere Schäden, durch das Projektmanagement erfasst.

Folgende Schadensaufnahmen wurden getätigt:

- Begehung aller Immobilien der Gemeinde Swisttal und Erstellung eines Schadensdatenblattes

- Begehung aller 36 km Fließgewässer in der Baulast der Gemeinde Swisttal

und Erstellung eines Schadensbilds

- Befahrung aller, außerhalb der Ortschaften gelegenen 300 km Wirtschaftswege

- Begehung aller Spielplätze und Friedhöfe, ebenso wie die Denkmäler

- Befahrung aller Ortschaften mit Abgleich mit schon von der Gemeinde erfassten Schäden und Erfassung neuer aufgetauchter Schadensbilder wie beispielsweise an Straßen und Plätzen  

- Bewertung aller Bauwerke im Bereich der Gemeinde Swisttal auf Standsicherheit und Schadensbilder

Alle Schäden wurden inventarisiert in einer Liste zusammengefasst und zu Projekten zusammengefügt. Des Weiteren wurden die Kosten für die einzelnen Projekte geschätzt und mit einer zu erwartenden Preissteigerung in den nächsten Jahren hochgerechnet. In Zusammenarbeit mit den Fördermittelgeber der Bezirksregierung Köln und dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) wurden die Projekte aufgestellt und der Wiederaufbauplan zusammengefasst.

Der Wiederaufbauplan wurde durch die politischen Gremien beraten und abschließend am 15.02.2022 durch den Rat der Gemeinde Swisttal beschlossen. Im Zuge der Beschlussfassung durch den Rat wurde bereits eine erste Priorisierung der verschiedenen Projekte vorgenommen, da nicht alle Projekte zeitgleich umgesetzt werden können.

Hier wurden drei Kategorien gebildet:

Kategorie I: kritische Infrastruktur

Kategorie II: soziale Aspekte

Kategorie III: sonstiges

Bei der Beschlussfassung wurde vom Rat zudem beschlossen, eine projektscharfe Priorisierung zur weiteren Beschlussfassung zu erarbeiten.  

Nach dem Beschluss durch den Rat wurde der Wiederaufbauplan bei der Bezirksregierung eingereicht. Am 26. April 2022 wurde der Förderbescheid durch die Bauministerin des Landes Nordrhein-Westfalen der Gemeinde übergeben.

Zur Umsetzung des Wiederaufbauplans ist eine externe Unterstützung erforderlich, da die Bearbeitung von 104 Projekten mit zu erwartenden zirka 1.000 Vergabeverfahren zu gewährleisten ist. Insgesamt ist von einem Zeitraum von 10 Jahren zur vollständigen Erledigung des Wiederaufbauplans und der weiteren, in der Fortschreibung des Wiederaufbauplans aufzunehmen Folgeschäden, auszugehen. Auch hierfür wurde das Projektmanagement wieder europaweit ausgeschrieben. Aus dem Ausschreibungsverfahren ging die ARGE C&E/Pbs als zu beauftragendes Unternehmen hervor und übernahm am 01.05.2022 das Projektmanagement.

Projektmanagement

In Ausführung des Ratsbeschlusses zum Wiederaufbauplan, erarbeitete das Projektmanagement einen Vorschlag für eine projektscharfe Priorisierungsliste, die mit der Gemeindeverwaltung abgestimmt wurde. Im Vorfeld der Erstellung der Liste wurden zudem Gespräche mit Vereinen geführt.

 Diese Prioritätenliste wurde dem Rat vorgestellt und in der Sitzung des Rates am 21. Juni 2022 beschlossen. Aus der Prioritätenliste ergibt sich auf der Grundlage des Ratsbeschlusses eine klare Vorgehensweise für den Wiederaufbau der kommunalen Infrastruktur in der Gemeinde Swisttal. Die Prioritätenliste ist auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht.  

Im Bewilligungsbescheid des Wiederaufbauplanes weist der Fördermittelgeber ausdrücklich darauf hin, dass das Vergaberecht vollumfänglich einzuhalten ist und das alle Vergabeerleichterungen die direkt nach der Flut noch gegriffen haben, nicht ohne weiteres fortgeführt werden dürfen. Dadurch ergeben sich bei der Vorbereitung der Vergaben längere Zeiten

Beispielhafte Aufzählung von Projekten, die momentan in Bearbeitung sind:

Grundschule Heimerzheim

Die Planungen zur Grundschule Heimerzheim sind so weit abgeschlossen. Diverse Leistungen sind ausgeschrieben und veröffentlicht, so dass die Sanierung der Grundschule Heimerzheim in Kürze beginnen kann.

Feuerwehr Heimerzheim

Nach erfolgter Abklärung, ob und wie das bestehende Gerätehaus trotz Wasserschadens noch als Interimslösung genutzt werden kann, wurde letztendlich entschieden, dass eine komplett neue Interimslösung für die Feuerwehr Heimerzheim zu erstellen ist. Für die provisorische Lösung wurde gemeinsam mit der Feuerwehr eine Möglichkeit erarbeitet, hierzu wurde ein Bauantrag gefertigt und beim Bauamt des Rhein Sieg-Kreises zur Genehmigung eingereicht. Die Sozialraumcontainer wurden ausgeschrieben und die Vergabe ist erfolgt.

Ehemalige Hausmülldeponie in Odendorf

Zur Sicherung der alten Hausmülldeponie wurde eine Planung vergeben, um eine weitere Auswaschung der alten Hausmülldeponie bei weiteren Hochwassern zu vermeiden. Die Planung läuft, so dass in Kürze mit Ergebnissen zur Sicherung der Hausmülldeponie gerechnet werden kann.

Bauwerke (Ufersicherungen und Brücken)

Im Bereich der Bauwerke wurden neue Geländer aufgebracht, um die Sicherheit der Straßen bis zur letztendlichen Sanierung sicherzustellen. Durch diese Maßnahmen konnten einzelne Brücken über die Swist oder den Orbach wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Schule Odendorf

Im Untergeschoss werden zur Schaffung von Räumlichkeiten für das kommende Schuljahr die von der Flut betroffenen Räume in den Sommerferien saniert.

Neue Sportanlagen

Die Gemeinde hat die Möglichkeit, nach entsprechender Beratung und Beschlussfassung im Rat genutzt, an der L 11 ein Grundstück als Ausgleichsfläche zu erwerben.  Das Grundstück soll nun dazu dienen, die der Flut zum Opfer gefallenen Sportanlagen des TUS Odendorf, des TC Odendorf und des Schützenvereins Odendorf neu zu errichten und aus dem gefährdeten Bereich der Orbachaue umzusiedeln und dadurch die Orbachaue freizumachen und Retentionsflächen vor der Ortslage Odendorf zu schaffen.  Die Planüberlegungen wurden mit dem Gewässerunterhalter dem Erftverband abgestimmt und mit der Unteren Wasserbehörde des Rhein Sieg Kreises besprochen. Alle Beteiligten sahen diese Entwicklung als äußerst positiv an. Ebenfalls wurde mit dem Fördergeber besprochen, inwieweit ein Ersatzneubau an anderer Stelle weiterhin förderfähig ist und unter welchen Voraussetzungen. Zur Schaffung der planerischen Voraussetzungen beschloss der Planungs- und Verkehrsausschuss die Aufstellung eines Bebauungsplanes für die Fläche entlang der L 11. Durch das Projektmanagement wird ein Erschließungskonzept erstellt und mit der Gemeindeverwaltung und den Vereinen abgestimmt, so dass anschließend das Bebauungsplanverfahren fortgeführt werden kann. Zur Beschleunigung des Planungsprozesses wird zeitgleich die Erfassung aus dem Arten- und Naturschutzrecht durchgeführt. Die Artenschutzprüfung ist erfolgt, im Weiteren wird mit der Unteren Naturschutzbehörde des Rhein Sieg Kreises ein Ausgleichkonzept erarbeitet.

Brücke Quellenstraße Heimerzheim

Da die Bevölkerung die Brücke als Verbindung zu den Einkaufszentren und dem Rad- und Fußweg entlang der Swist oft nutzt, wurde nach Optionen gesucht, wie an dieser Stelle ein Ersatz für die weggeschwemmte Brücke über die Swist errichtet werden kann. Nach Erörterung vieler verschiedener Lösungen, soll nun eine von der Autobahn GmbH zur Verfügung gestellte Interimsbrücke, durch das THW aufgestellt werden. Hierzu ist es jedoch zunächst notwendig, die noch nicht vorhandenen Fundamente durch eine Baufirma herstellen zu lassen. Die Ausschreibungen und Preisanfragen an die Baufirmen laufen zurzeit. Die konkrete Zusage des THW zum Aufbau liegt zwischenzeitlich auch vor.

Gewässer und Gräben

Nach den Erstmaßnahmen nach der Flut werden derzeit durch das Projektmanagement die Leistungsverzeichnisse der Ausschreibungen für die Ingenieurleistungen in Bezug auf die Aufrechterhaltung, beziehungsweise Wiederherstellung von Gräben und Gewässern vorbereitet. Dies betrifft die in der Unterhaltungspflicht der Gemeinde stehenden Gewässer und Gräben. Die Maßnahmen beziehen sich beispielsweise auf die Ertüchtigung der Gräben und Bauwerke, die Reinigung von Unterführungen, sowie die Herstellung des Durchflusses. Die Maßnahmen sind Bestandteil des genehmigten Wiederaufbauplans der Gemeinde. Die Unterhaltungspflicht für Swist, Orbach/Jungbach und Schießbach obliegt dem Erftverband.

Rhein-Sieg-Kreis Gewässeraufsicht

Zur Beseitigung von Missständen auf Anliegergrundstücken an Gewässern nimmt der RSK als zuständige Behörde eine personelle Verstärkung der Gewässeraufsicht vor. Die Kommunen Swisttal, Rheinbach und Meckenheim haben gemeinsam darum gebeten in der Überprüfung im Rhein-Sieg-Kreis Priorität zu erhalten als von der Flut konkret betroffene Kommunen.

Hochwasserschutz Bächelchen Miel

Die Genehmigungsplanung zur Renaturierung und zum Hochwasserschutz des Bächelchens ist abgeschlossen. Der Naturschutzbeirat des RSK hat in Juni 2022 nunmehr über die Befreiung der Festsetzungen vom Landschaftsplan positiv entschieden; Dies ist Voraussetzung für die weitere Genehmigung. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt überwiegend durch den Landesbetrieb Straßenbau NRW, sowie durch Fördermittel.

Verbesserung der Gewässerstruktur des Wallbachs und des Eulenbachs

Die Genehmigungsplanung zur Verbesserung der Gewässerstruktur liegt dem Rhein-Sieg-Kreis vor. Die Planung hat zum Ziel, eine Gewässerentwicklung in die Breite zu initiieren. Die Gemeinde führt dies in Kooperation mit der Stadt Rheinbach durch. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt zu achtzig Prozent durch Fördermittel. Für das Teileinzugsgebiet Swist wurde eine Potentialanalyse zur Identifikation von Retentionsräumen durchgeführt. In Betracht kommende Standorte werden in einem weiteren Schritt hydrologisch untersucht (Niederschlags-Abfluss-Modelle).

Festsetzung von Überschwemmungsgebieten

Durch die Bezirksregierung Köln erfolgt derzeit die rechnerische Prüfung/Modellierung der Überschwemmungsgebiete. Darüber hinaus hat die Bezirksregierung die „Simulation des Juli-Hochwassers an Steinbach, Schießbach und Swistoberlauf“ durch ein Ingenieurbüro beauftragt. Hierdurch sollen Abflusswerte und Wasserstandshöhen für die Dimensionierung von Hochwasserschutzmaßnahmen und Bauwerken ermittelt werden.

Hochwasserschutzkooperation Erft – Teileinzugsgebiet Swist

Durch die Kommunen Meckenheim, Rheinbach, Weilerswist, Euskirchen und Swisttal wurde, gemeinsam mit dem Erftverband, dem die Federführung obliegt, eine Hochwasserschutzkooperation gebildet. Es wurden verschiedene Teileinzugsgebiete gebildet. Relevant ist für Swisttal das Teileinzugsgebiet Swist. In Fachrunden werden gemeinsam kommunenübergreifend Potentialflächen für den Hochwasserschutz identifiziert und geprüft.

Rhein-Sieg Kreis – Hochwasserforum – Erstellung von Starkregenkarten

Unter Federführung des Rhein-Sieg Kreises ist die kreisweite Erstellung von Starkregenkarten vorgesehen. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt überwiegend durch Fördermittel sowie Haushaltsmittel des Kreises. Hierzu wird die entsprechend öffentlich-rechtliche Vereinbarung zwischen dem Kreis und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden durch die politischen Gremien beschlossen.

Schutz vor „wild“ abfließendem Wasser von Außengebieten durch Langzeit- und Starkregen

Der Schutz von Wohngebieten vor „wild“ abfließendem Wasser von Außengebieten durch Langzeit- und Starkregen ist Gegenstand des Projektes 11-9 „N-A-Modellierung und Hydraulik“ des genehmigten Wiederaufbauplans. Durch das Projektmanagement werden die erforderlichen Ingenieurleistungen angefragt und beauftragt. Nach entsprechender Beschlussfassung in den Gremien des Rates der Gemeinde Swisttal werden zunächst die Gebiete „Neukircher Weg“ und „Kottengrover Maar“ in Heimerzheim, sowie die Bebauung entlang der Südseite von Odendorf betrachtet.

Selbstschutz vor Hochwasser und Überflutung

Der Fachbereich Gemeindeentwicklung/Tiefbau der Gemeinde Swisttal informiert und berät bei Bedarf diejenigen Eigentümer, die aktiv Selbstschutz vor Hochwasser und Überflutung vornehmen wollen. Informationen über eine potentielle Betroffenheit liefert die Starkregenhinweiskarte des Bundesamts für Kartographie und Geodäsie. Die Karte kann unter www.klimaanpassung-karte.nrw.de eingesehen werden. Von Seiten der Gemeinde ist zudem die Durchführung von zwei Informationsveranstaltungen hierzu in der zweiten Jahreshälfte geplant.

Kanalisation – Hydrodynamische Kanalnetzberechnungen, baulicher Zustand der Kanalisation

Die Leistungsfähigkeit der gemeindlichen Kanalisation wird zyklisch, ortschaftsweise überprüft. Dies erfolgt durch hydrodynamische Kanalnetzberechnungen des beauftragten Ingenieurbüros. Mit den Kanalnetzberechnungen wird der Nachweis der gefahrlosen Ableitung von Schmutz- und Regenwasser, sowie der Einhaltung zulässiger Belastungen durch Regenwassereinleitungen in Gewässer geführt. Aktuell erfolgt eine hydrodynamische Kanalnetzberechnung in einem Teilbereich von Heimerzheim.

Ebenfalls wird regelmäßig der bauliche Zustand der Kanalisation erfasst und bewertet, sowie die Sanierungsplanung durchgeführt. Sowohl hydraulische als auch bauliche Maßnahmen werden im Abwasserbeseitigungskonzept der Gemeinde festgeschrieben. Über den Bearbeitungsstand wird jährlich der Bezirksregierung berichtet. In 2022 stehen dementsprechend hydrodynamische Kanalnetzberechnungen in der Ortslage Odendorf an. Darüber hinaus wurde die Kanal-TV-Untersuchung zur baulichen Zustandsbewertung in Odendorf vergeben und wird zurzeit durchgeführt. Neben der betrieblichen Unterhaltung der Kanalisation mit regelmäßigen Ablagerungskontrollen wird die Kanalisation bedarfsgerecht gereinigt.

 

16. September bis zum 25. September 2022 - 7. Swisttaler Lesetage

Swisttal. Der Ortsausschuss für Heimat und Kulturpflege e.V. Heimerzheim und die Gemeinde Swisttal laden zu den bereits im September stattfindenden 7. Swisttaler Lesetagen ein. Unter dem Motto "Von Bürgern für Bürger" werden die Lesetage von Autoren und Vorlesern aus Swisttal und der näheren Umgebung gestaltet.

Die Städte- und Gemeindestiftung der Kreissparkasse Köln fördert auch in diesem Jahr wieder die Durchführung der beliebten Lesetage.

Eine Anmeldung zu den einzelnen Lesetagen ist erforderlich und erfolgt per E-Mail unter Angabe der Kontaktdaten aller angemeldeten Besucher (Name, Anschrift, E-Mail, Telefonnummer) an silke.adamek@swisttal.de. Eventuell geltende Corona-Regelungen werden berücksichtigt.

Eröffnet werden die Swisttaler Lesetage am Freitag, den 16.09.2022 um 19 Uhr in der Krea Morenhoven: Prof. Dr. Klaus Grewe wird aus seinem im April 2022 erschienenen Buch „Was Sie schon immer über die römischen Ingenieure wissen wollten“ lesen und die Zuhörer zurück in die Römerzeit versetzen.

Eine Kinderlesung findet am Samstag, den 17.09.2022 um 15 Uhr auf dem Reithof Janoschka in Essig statt. Claudia Janoschka, Krista Ruepp und Elisa Bahrouz lesen aus „Socke und Sophie“ von Juli Zeh über eine Beziehung zwischen einem Mädchen und einem Pony. Unterstützt werden die Vorleserinnen von den Kindern und Pferden des Reiterhofes.

Am Sonntag, den 18.09.2022 um 19 Uhr teilt Wolfgang Heller auf Schloss Miel in seiner Lesung „Aufwachsen nach dem Krieg“ mit dem Publikum seine Kindheitserinnerungen.

Eine Lesung der Klassik findet am Montag, den 19.09.2022 um 19 Uhr im Zehnthaus in Odendorf statt: Helmut Renn stellt Werke und Leben des Dichters Rainer Maria Rilke vor.

Musikalisch wird es am Donnerstag, den 22.09.2022 um 19 Uhr in der Seniorenstube des Alten Klosters in Heimerzheim. Autor Jörg Manhold beschreibt in seinem Buch „#quetsch – das Geheimnis des alten Akkordeons“ die Geschichte und Geheimnisse eines Akkordeons. Diese Lesung wird musikalisch begleitet.

Sportlichem Inhalt bietet die Lesung am Freitag, den 23.09.2022 um 19 Uhr. Rennsportexperte Jörg-Thomas Föddisch stellt in seinem aktuell erschienenen Buch „Der Bergkönig von Mallorca“ die Geschichte des erfolgreichen Straßfelder Rennfahrers Helmut Kalenborn im Dorfhaus Straßfeld vor.

Am Samstag, den 24.09.2022 um 15 Uhr wird Pierre Beyel in der Caféteria des Seniorenzentrums Stella Vitalis in Buschhoven Auszüge aus dem Klassiker von Antoine des Saint Exupéry „Der kleine Prinz“ lesen.

Den Abschluss der diesjährigen Swisttaler Lesetage bildet die Lesung von Joshua Clausnitzer am Sonntag, den 25.09.2022 um 19 Uhr im Dorfhaus Morenhoven. Der Autor Joshua Clausnitzer wird seine Zuhörer „Wer schreibt den sowas?!“ fragen und sich mit Wortspielen und humorvollen alltäglichen Fragen beschäftigen.

Ein Dank geht an alle ehrenamtlichen Autoren und Vorleser, die die Swisttaler Lesetage "Von Bürgern für Bürger" gestalten.

 

Die Swisttaler Picknick-Konzerte finden wieder statt

Swisttal. Die beliebten Swisttaler Picknick-Konzerte „Von Bürgern für Bürger“, die Hans-Arthur Müller gemeinsam mit der Gemeinde Swisttal durchführt, starten im August.

Eröffnet werden die diesjährigen Picknick-Konzerte am Donnerstag, den 18.08.2022 bereits ab 18 Uhr im Barockgarten von Schloss Miel mit der kölschen Band „Karo`s“ und der Band „Orange Coutrains“. Die „Karo´s“ spielen Kölsch-, Party- und Schlagersongs. „Orange Courtains“ spielen Musik aus Rock und Pop.

In Straßfeld, auf der Wiese am Dorfhaus, wird am Donnerstag, den 25.08.2022 ab 19 Uhr die Eifeler Band „Haeven´s a Beer“ mit ihren Songs auftreten.

Das „Summer farewell“ findet am Mittwoch, den 31.08.2022 ab 19 Uhr auf dem Margaretenhof in Miel statt. Die Besucher können sich auf die in der Region bekannte Band „Sibbeschuss“ freuen.

Aufgrund der weiterhin bestehenden Corona-Pandemie soll für die Besucher der Picknick-Konzerte größtmögliche Sicherheit gewährleistet werden. Daher sind folgende Schutzmaßnahmen erforderlich:

  • Es wird kein Getränkeverkauf erfolgen; bitte bringen Sie ausreichend eigene Getränke mit.
  • Weiterhin gelten die allgemeinen Verhaltensweisen zum Schutz vor dem Corona-Virus:
  • Bitte halten Sie die Mindestabstände von 1,5 Metern zu den Nachbarplätzen ein.
  • Husten oder niesen Sie bitte in die Armbeuge.
  • Waschen und Desinfizieren Sie regelmäßig Ihre Hände.
  • Sollten Sie sich krank mit Husten und Fieber fühlen, bleiben Sie bitte zu Ihrem eigenen und dem Schutz Ihrer Mitmenschen zu Hause und besuchen Sie das Picknick- Konzert nicht.
  •  

Klarstellung der Gemeinde Swisttal zu Beratungsofferten zur Grundsteuerreform

Swisttal. Von Seiten der Bevölkerung wurde die Gemeinde informiert, dass unter Bezug auf die Gemeinde mit der Angabe: „es gebe so viele Anfragen bei der Gemeinde zur Grundsteuerreform“ eine Beratungshilfe angeboten wird.

Die Gemeinde stellt hiermit ausdrücklich klar, dass solche Angaben nicht zutreffen und die Gemeinde mit keinem Dritten diesbezüglich in Kontakt steht.

Grundstückseigentümerinnern und Grundstückseigentümer, die von ihrem Finanzamt aufgefordert werden, eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwertes (Feststellungserklärung) abzugeben, können sich bei Fragen an das für Swisttal zuständige Finanzamt St. Augustin wenden. Das Finanzamt St. Augustin ist unter der extra eingerichteten Grundsteuer-Hotline (02241) 242 - 1959 (Montag-Freitag von 9 bis 18 Uhr) zu erreichen.

Information zur Grundsteuerreform in Nordrhein-Westfalen für Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohngrundstücken

Als Grundstückseigentümerin bzw. Grundstückseigentümer haben Sie in diesem Jahr eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts (Feststellungserklärung) bei Ihrem Finanzamt abzugeben.

Bei Fragen erreichen Sie das Finanzamt St. Augustin unter der extra eingerichteten Grundsteuer-Hotline (02241) 242 - 1959 (Montag-Freitag von 9 bis 18 Uhr).

Was Sie zur Feststellung des Grundsteuerwerts wissen müssen:

  Ab Mai erhalten Sie ein individuelles Informationsschreiben mit Daten und Informationen, die der Finanzverwaltung verfügbar sind (wie z. B. das Aktenzeichen, die Grundstücksfläche und den Bodenrichtwert) und die Sie bei der Erstellung der Feststellungserklärung unterstützen. Diese Daten können Sie nach Prüfung auf Vollständigkeit und Richtigkeit in die Feststellungserklärung übertragen.

 Die Feststellungserklärung ist ab dem 1. Juli bis zum 31. Oktober 2022 im Grundsatz digital bei Ihrem zuständigen Finanzamt abzugeben. Zuständig ist das Finanzamt, in dessen Bezirk Ihr Grundbesitz liegt.

  Die Abgabe der Feststellungserklärung ist ab dem 1. Juli 2022 über Ihr OnlineFinanzamt ELSTER möglich. Das hierfür notwendige Benutzerkonto können Sie unter www.elster.de beantragen. Falls Sie bereits ein Benutzerkonto, zum Beispiel aufgrund Ihrer Einkommensteuererklärung besitzen, können Sie dieses auch für die Übermittlung Ihrer Feststellungserklärung nutzen.

 Die Feststellungserklärung kann auch über den Zugang von nahen Angehörigen abgegeben werden.

  Bis zum Ablauf des Kalenderjahres 2024 berechnen und erheben die Kommunen die Grundsteuer weiterhin nach der bisherigen Rechtslage. Ab dem 1. Januar 2025 ist der neu festzustellende Grundsteuerwert maßgeblich für die zu leistende Grundsteuer. Somit sind Grundsteuerzahlungen nach neuem Recht ab dem 1. Januar 2025 zu leisten.

Alle Informationen zur Grundsteuerreform sowie die Grundsteuer-Hotline Ihres Finanzamts finden Sie auf der Internetseite der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen: www.grundsteuer.nrw.de

Dauerhafte Schließung der Nebenstelle im Kreis - Onlinedienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger im linksrheinischen Kreis

Rhein-Sieg-Kreis (hei) – Die Nebenstelle der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises in Rheinbach bleibt in Folge der Flutschäden und damit verbundener notwendiger Instandsetzungen dauerhaft geschlossen; der Betrieb wird nicht mehr aufgenommen.

Linksrheinische Bürgerinnen und Bürger können die nachstehenden Dienstleistungen zukünftig online wie folgt erledigen:

Die Beantragung von Reitplaketten kann über das Portal „online-Dienstleistungen“ auf der Homepage des Rhein-Sieg-Kreises rhein-sieg-kreis.de beantragt werden.

Für die Beantragung und Verlängerung von Jagdscheinen ist weiterhin kein persönliches Erscheinen erforderlich. Die Antragsformulare sind unter https://www.rhein-sieg-kreis.de/vv/produkte/Amt_30/Abteilung_30.3/Jagdschein.php abrufbar und die Anträge können per Post an den Rhein-Sieg-Kreis, Abteilung 30.3, Kaiser-Wilhelm-Platz 1 gerichtet werden.

Die bisher ebenfalls in der Nebenstelle in Rheinbach angebotene Dienstleistung Ausstellung von Handwerkerparkausweisen, kann online beantragt werden, wobei die Anträge an strassenverkehrsamt@rhein-sieg-kreis.de zu richten sind.

Sollte dies in seltenen Ausnahmefällen nicht möglich sein, können die Anträge in Papierform auch bei der Außenstelle des Straßenverkehrsamtes in Meckenheim Kalkofenstr. 2, 53340 Meckenheim abgegeben werden. Da hier nur eine Entgegennahme und Weiterleitung erfolgt, kann dies ohne Termin erfolgen.

Die Öffnungszeiten sind Montag 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr und Dienstag bis Freitag 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr.

 

Hochwasserhilfe Ferienprogramm: Johanniter vom Projektbüro Hochwasserhilfe laden zum „Fußballfan-Fest“ nach Swisttal-Buschhoven ein.

Das Projektbüro der Johanniter-Hochwasserhilfe bietet ein weiteres kostenloses Ferienprogramm für Familien aus den betroffenen Regionen der Flutkatastrophe an. Zusammen mit den Johannitern, dem Fanclub Let´s Go BVB Gummersbach und dem SV Hertha 1911 e.V. Buschhoven erwarten die Gäste auf dem Fest viele Fußball-Geschicklichkeitsspiele, Torwandschießen und eine Verlosung von BVB Dortmund-Fanartikeln. Außerdem kommt der Johanniter-Spielebus vorbei! Für alle großen und kleinen Fußballfans darf auch eine „Stadion-Grillwurst“ nicht fehlen, für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

Fußballfan-Fest am: Sonntag, 31.07.2022, 13.00 bis

etwa 17.00 Uhr Ort: Karl-Kaufmann-Weg, 53913 Swisttal-Buschhoven

Anmeldung bis zum 28.07.2022 möglich: hochwasserhilfe.bonn@johanniter.de

Telefon: 02241 89538660

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt. Wir bitten deshalb um

Anmeldung per E-Mail unter Angabe von Kontaktdaten, Alter,

Namen der Teilnehmer/-innen sowie der Flutbescheinigung.

 

Ukraine-Krieg: Offenes Gruppenangebot zum Zusammenleben mit geflüchteten Eltern und Kindern

Pressemitteilung des Rhein-Sieg-Kreises zu einem offenen Gruppenangebot der Familien- und Erziehungsberatungsstelle des Rhein-Sieg Kreises in Rheinbach.

Wie finde ich als Familie, Paar oder Einzelperson Sicherheit in der Begleitung von geflüchteten Eltern und Kindern aus der Ukraine, wenn ich ihnen Wohnraum anbieten möchte oder sie bereits aufgenommen habe?
In einem offenen Gruppenangebot der Familien- und Erziehungsberatungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises in Rheinbach wird genau dieser Frage nachgegangen.

Schließlich kann die Aufnahme von Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, im Alltag eine Herausforderung im Zusammenleben darstellen. Der Verlust der Heimat und Sicherheit, von Freundschaften, des geregelten Alltags und auch das Erleben von Kriegshandlungen ist für die geflüchteten Eltern belastend und mitunter traumatisch. Die Bedürfnisse der ebenfalls belasteten Kinder im Blick zu halten ist somit nicht immer möglich und bedarf der Unterstützung von außen. Eventuell zeigen die Kinder auch Verhaltensauffälligkeiten, die ihr Umfeld verunsichern.Das Gruppenangebot soll dazu dienen, Erfahrungen auszutauschen, um so voneinander zu profitieren oder sich zu entlasten.

Susanne Niederberger, Diplom-Heilpädagogin, Systemische Therapeutin und Traumafachberaterin sowie Tobias Haselbusch, Diplom-Heilpädagoge und Systemischer Therapeut, begleiten das Gruppenangebot. Dieses wird jeweils kostenfrei montags, am 18. Juli 2022, von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr, in den Räumen der Erziehungs- und Familienberatungsstelle, Aachener Straße 16, 53359 Rheinbach, angeboten. Es wird um Anmeldung gebeten über Telefon 02226/92785660 oder E-Mail: fb.rheinbach@rhein-sieg-kreis.de.

Beratungen des Rhein-Sieg-Kreises zu Förderanträgen der Wiederaufbauhilfe

Menschen, die vom Juli-Hochwasser 2021 betroffen sind, können Förderanträge für den Wiederaufbau stellen.

Die Beratungsstellen sind:

• für den rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis

Siegburg, Kreisverwaltung, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, Info-Stand im Foyer

• für Alfter, Bornheim, Meckenheim und Wachtberg

Meckenheim, Außenstelle des Rhein-Sieg-Kreises, Kalkofenstraße 2

• für Rheinbach

Rheinbach, Gründer- und Technologiezentrum, Marie-Curie-Straße 1

• für Swisttal

Swisttal, Dorfhaus Ludendorf, Ollheimer Straße 10, links neben der Katholischen Pfarrkirche

Da die Antragstellung online erfolgen muss, bietet der Rhein-Sieg-Kreis in Swisttal weiterhin eine „Vor-Ort-Beratung“ an. Die Telefon-Hotline 02241/13-2200 ist montags bis donnerstags von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr und freitags von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr erreichbar. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann telefonisch unter 02241/13-2200 oder online über rhein-sieg-kreis.de/termin-beratung erfolgen. Von montags bis freitags stehen die Mitarbeitenden den Antragstellenden in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr zur Verfügung. Eine Beratung ist nur mit Termin möglich. Die Beratung kann auch vor Antragstellung als Unterstützung zur Antragstellung in Anspruch genommen werden.

Weitere Infos und Hilfestellungen sowie den Zugang zum Online-Antragsverfahren finden Sie unter rhein-sieg-kreis.de/flut2021 und unter rhein-sieg-kreis.de/wiederaufbauhilfe

Das Servicetelefon "Wiederaufbau Nordrhein-Westfalen" steht unter der Rufnummer 0211 4684-4994 für Fragen und Hinweise rund um den Wiederaufbau zur Verfügung.

 

Wiederaufbauhilfe – Hinweis zu Preissteigerungen bei Auftragsarbeiten

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen teilt zu Preissteigerungen bei Auftragsarbeiten mit: Sollten sich bei Bauvorhaben im Vergleich zu der erteilten Bewilligung Mehrkosten ergeben haben, kann dies im Rahmen des Online Mittelabrufes (2. Rate) und auch im Online-Verwendungsnachweis beantragt werden. Liegen die Mehrkosten unterhalb von 20 Prozent, müssen diese glaubhaft gemacht und im Sachbericht erläutert werden. Es wird empfohlen, entsprechende Rechnungen bzw. Angebote hochzuladen.

         Liegen die Mehrkosten bei 20 Prozent und mehr, sind bei einem Schaden von über 50.000 Euro die Gutachterin bzw. den Gutachter erneut zu beteiligen und eine Stellungnahme zu den Positionen einzuholen und beizufügen, die überschritten wurden oder die bisher nicht Gegenstand des Gutachtens waren. War bisher kein Gutachten nötig, kommen die Antragsteller aber mit Mehrkosten von über 20 Prozent zu einem Schaden von über 50.000 Euro, wird ein Schadensgutachten benötigt.

Sofern es nicht möglich ist, Mehrkosten erst im Rahmen des 2. Mittelabrufes bzw. Online-Verwendungsnachweises geltend zu machen, können die Antragsteller bei der in Ihrem Bewilligungsbescheid angegebene Bezirksregierung unter Angabe Ihrer Antragsnummer, Ihrer E-Mail- und vollständigen postalischen Adresse schriftlich oder per E-Mail einen formlosen Antrag auf Änderung der Bewilligung stellen, sofern Mehrkosten von 20 Prozent oder mehr entstehen. Auch hierbei sind die Mehrkosten glaubhaft zu machen oder durch Unterlagen zu belegen (Kopien von Angeboten, Rechnungen, Stellungnahmen der Gutachter/-innen).

 

Hilfsangebote

Deutsches Rotes Kreuz

Donnerstags 12 bis 15 Uhr am Pfarrzentrum Heimerzheim

Donnerstags 16 bis 19 Uhr am Info-Punkt Odendorf

Frank Pütz - 01 51 44 01 07 01

Frank Braun - 01 51 72 85 76 89 - hochwasser@drk-rhein-sieg.de

 

Johanniter

Mittwochs 12 bis 15 Uhr am Pfarrzentrum Heimerzheim

Mittwochs 15 bis 18 Uhr am Info-Punkt Odendorf

Luisa Mertens

Telefon 0 22 41 2 34 23 34 - hochwasserhilfe.bonn@johanniter.de

 

Evangelische Kirche

Claudia Müller-Bück - 0 22 54 8 07 01 39 - claudia.mueller-bueck@ekir.de

 

Diakonie Fluthilfe Team

Montags 15 bis 17 Uhr, dienstags und mittwochs 10 bis 14.30 Uhr, donnerstags 15 bis 18 Uhr, freitags 10 bis 14.30 Uhr, im Container am Fronhof

Elke Feuser-Kohler - 01 72 8 63 70 64 - elke.feuser-kohler@dw-bonn.de

Olga Fix - 01 70 7 88 74 83 - olga.fix@dw-bonn.de

Beate Krugel – 0151 12271362 – Beate.krugel@dw-bonn.de

Link zum Spendenantrag: https://portal.diakonie-rwl.de/drittmittel/hwh21/

 

Malteser Hilfsdienst e.V.

Elke Friedrich - 01 51 59 07 01 78 - elke.friedrich@malterser.org

 

Caritas-Fluthilfe-Zentrum

Montags 9 bis 14 Uhr, dienstags und mittwochs 10 bis 15 Uhr, donnerstags 15.30 Uhr bis 18 Uhr im Büro in der Breite Straße 3 in Ollheim

Standorte des Beratungsmobils sowie weitere Informationen unter www.caritas-fluthilfe-zentrum.de

Alexandra Mahlkemper - 01 52 22 84 54 16

fluthilfezentrum@caritas-rheinsieg.de

 

Bürgerverein Odendorf

Infopoint: Montag bis Samstag 11 – 18 Uhr

Erreichbar unter 0174 6633813 – info@buergerverein-odendorf.de

 

Mobile Beratung Fluthilfe der AWO - Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg e.V.

- Hilfen bei Antragstellungen Spenden und Wiederaufbau NRW

- Sozialberatung

- Unterstützung bei alltäglichen Fragen und in Krisensituationen

montags 11 - 14.30 Uhr: Odendorf - Infopoint

mittwochs 11 - 14.00 Uhr: Heimerzheim - Essensausgabe

freitags 11 - 14.00 Uhr: Heimerzheim - Essensausgabe

Darüber hinaus ist Uta Göpfert telefonisch erreichbar, auch zur Vereinbarung von Hausbesuchen.

Uta Göpfert - 0 17 31 73 89 39 - uta.goepfert@awo-bnsu.de

 

Katholische Kirche

Pater Marek - 01 77 8 66 12 27 - madejmarek@web.de

 

Angebote Seelsorge

14-tägig, donnerstags von 19:30-21 Uhr, psychologisch begleitete Selbsthilfegruppe im Alten Kloster, Heimerzheim

Dienstags, 15:30-19 Uhr, offenes Angebot, Kuchen und Abendessen, in der evangelischen Maria-Magdalena Kirche, Heimerzheim

Donnerstags, 14:30-16:30 Uhr, Kaffee-Kuchen und alle 4 Wochen musikalische Begleitung und Singen mit Mitarbeitenden der Diakonie oder Johanniter (im Wechsel) im Pfarrheim, Odendorf

Dienstags ab 14 Uhr Seniorentreff im Alten Kloster, Heimerzheim, Flutunabhängiges Seelsorge-Angebot

Donnerstags, 16 Uhr, Treffen zum Spazieren und Seele baumeln lassen, Treffpunkt an der Bank Höhenring, Ecke Bornheimer Straße, Heimerzheim

 

Selbsthilfegruppe „Hochwasser“

Es wurde eine psychologisch begleitete Selbsthilfegruppe Hochwasser Erste Hilfe für Betroffene der Flutkatastrophe in Swisttal initiiert, die sich zur gegenseitigen emotionalen Unterstützung, zum Gedankenaustausch und zur Motivation alle 14 Tage donnerstags von 19.30 bis 21.00 Uhr im Alten Kloster Heimerzheim, Kölner Straße 23, 1. Stock, trifft. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Gruppengröße ist begrenzt auf zwölf Teilnehmer, daher wird um eine Anmeldung unter info@keinstressmehr.de oder Mobil 0176-47194796 bei Sabine Bergeest und Eva-Maria Witz, Psychologinnen, www.keinstressmehr.de, gebeten.

Kleine Auszeit - Caritas-Fluthilfe-Zentrum lädt ein

Manchmal sind es nur ein paar Stunden Auszeit, die wieder Kraft schöpfen lassen. Das Caritas-Fluthilfe-Zentrum lädt ein, in der schwierigen Zeit, die mit der Flut für Sie begonnen hat, ein kleines Stück Erholung zu genießen. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Es gelten die dann gültigen Corona-Regeln.

Kooperationspartner dieser Veranstaltungen sind der Katholische Seelsorqebereich Swisttal und die Katholische Kirche in Rheinbach sowie die

Gemeinde Swisttal, die KG Freundschaftsbund Dünstekoven von 1951, die Katholische Kirchengemeinde St. Servatius und die ZWAR-Gruppe Siegburg.

 

Polizei Bürgersprechstunde

Die Bürgersprechstunde der Polizei findet am Fronhof in Heimerzheim und am Zehnthofplatz in Odendorf statt. In Odendorf ist die Sprechstunde mittwochs, in der Zeit von 13:00 bis 14:00 Uhr. In Heimerzheim ist die Sprechstunde dienstags, in der Zeit von 13:00 bis 14:00 Uhr.

 

Beratungsangebot der Seniorenbüros in Swisttal

Das Seniorenbüro informiert:

Zuerst mussten die Seniorenberatungen in Swisttal coronabedingt schließen, dann verhinderte das Hochwasser die Öffnung, jetzt erreichen Sie uns wieder!

Seniorenberatung in Heimerzheim

Öffnungszeiten: am Montag von 14 bis 16 Uhr

Neue Anschrift: Ev. Gemeindezentrum Heimerzheim, Sebastianusweg 5-7

Unsere telefonische Erreichbarkeit: Herrn Michael Venhaus   unter

0151 – 62 74 14 19

 

Seniorenberatung in Buschhoven

Neue Öffnungszeiten: 1. + 3. Donnerstag von 14 bis 16 Uhr

Neue Anschrift: Volksbank, Buschhoven, Toniusplatz 1       

Unsere telefonische Erreichbarkeit: Frau Susanne Strauch unter

0157 - 85 86 44 68

 

Seniorenberatung in Odendorf

Neue Öffnungszeiten: montags von 14 bis 16 Uhr

Neue Anschrift: Ev. Gemeindezentrum Odendorf, Bendenweg 47

Unsere telefonische Erreichbarkeit: Herrn Karl-Heinz Müller 02255/ 49 13

Stets können Sie sich auch telefonisch unter 022 54 / 600 999 an Gerhard Endruschat, wenden.

Wir helfen Ihnen bei allen Fragen mit Behörden, Kranken- und Pflegekassen, zur Pflegeversicherung, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Hausnotruf oder anderen Problemen. Dazu sind wir zur Verschwiegenheit verpflichtet!

Die Berater*innen freuen sich auf Ihren Besuch oder Anruf!

Wir halten weiterhin die Corona-Regeln ein!