Hauptnavigation
Dropdown

Ab hier beginnt der Inhalt

Energieberatung am 19.11.2020 in Rheinbach

Die Energieberatungen sind kostenfrei und stehen allen Bürgern der Klimaregion Rhein-Voreifel offen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Ansprechpartner ist der interkommunale Klimaschutzmanager Tobias Gethke unter 02222/945-285 oder tobias.gethke@stadt-bornheim.de.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale in der Klimaregion Rhein-Voreifel empfiehlt, bei der Weihnachtsbeleuchtung LEDs statt Glühlampen zu verwenden. LEDs haben bei gleicher Helligkeit einen bis zu 10-mal niedrigeren Stromverbrauch als Glühlampen.

Für viele in der Klimaregion Rhein-Voreifel gehört eine schöne Beleuchtung von Garten, Balkon oder Fenstern zur Vorweihnachtszeit einfach dazu. Wer zuhause gerne großflächig Lichterketten, Baumbeleuchtung oder Schwibbögen auf LED statt Glühlämpchen setzt, kann auch zur Weihnachtszeit einiges einsparen. Gerhild Loer von der Verbraucherzentrale NRW hat das mal genau nachgerechnet und erklärt: „Vergleicht man die Energiekosten einer Glühlampenkette mit einer LED-Lichterkette und lässt beide Ketten 28 Tage, 24 Stunden brennen, verbraucht die Glühlampenkette ca. 15 Euro, eine LED-Kette dagegen nur ca. 1,50 Euro.“ Dazu kommt noch die CO₂-Einsparung.

Falls in der Weihnachtsbeleuchtung kein Timer eingebaut ist, empfiehlt die Energieberatung der Verbraucherzentrale, eine handelsübliche Zeitschaltuhr zu verwenden. Besonders wenn mehrere weihnachtliche Beleuchtungen lange in Betrieb gehalten werden oder großflächig beleuchtet wird, wirkt sich das spürbar auf die Stromkosten aus. „Bei der Auswahl der LED-Beleuchtung sollte auf die Lichtfarbe der LEDs geachtet werden, denn viele Verbraucher bevorzugen zu Weihnachten eine warmweiße Lichtfarbe“, erläutert Frau Dipl.-Ing. Waltraud Clever, Energieexpertin der Verbraucherzentrale NRW in der Klimaregion Rhein-Voreifel.

Fragen zur energieeffizientesten Weihnachtsbeleuchtung und zu allen anderen Themen des privaten Energieverbrauchs beantwortet Frau Dipl.-Ing. Waltraud Clever kompetent und anbieterneutral bei der Energieberatung am Donnerstag, den 19. November 2020, vor Ort im Raum 110 der Rheinbacher Stadtverwaltung, Schweigelstraße 23.

Die Energieberatung steht allen Bürgerinnen und Bürgern der Klimaregion Rhein-Voreifel (Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal, Wachtberg) offen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Ansprechpartner ist der interkommunale Klimaschutzmanager Tobias Gethke unter 02222/945-285 oder tobias.gethke@stadt-bornheim.de. Die individuelle Beratung dauert 45 Minuten und ist dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kostenfrei.

Hinweis zur persönlichen Energieberatung im Rathaus Rheinbach:

Die persönliche Beratung im Rathaus der Stadt Rheinbach kann nur unter Einhaltung der Hygiene und Abstandsregelungen stattfinden. Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass das Rathaus nur mit einer Mund-Nase-Bedeckung bzw. einer Alltagsmaske betreten werden darf. Auch während des gesamten Beratungszeitraums besteht die Pflicht zum Tragen des Mund- und Nasenschutzes.