Menü

Suche

Suche

Designauswahl

Designauswahl
Sie sind hier: www.Swisttal.de
.

Umgestaltung des Karl-Kaufmann-Weges

Buschhoven. Der Bau-, Vergabe- und Denkmalschutzausschuss hat in seiner Sitzung am 28.11.2018 beschlossen, die Umgestaltung des Karl-Kaufmann-Weges in Swisttal-Buschhoven solange zurückzustellen, bis der noch verbleibende Baumbestand nicht mehr vital und verkehrssicher ist. Zudem soll nach der vom Umweltausschuss bereits beschlossenen Entfernung nicht verkehrssicherer Bäume geprüft werden, inwieweit eine Ergänzung der Straßenbeleuchtung erforderlich ist. Die Umgestaltung des Karl-Kaufmann-Weges war in der Vergangenheit mehrfach Gegenstand der Beratungen im Planungs-, und Verkehrsausschuss, im Umweltschutz-, Wirtschaftsförderungs- und Energieausschuss sowie im Bau-, Vergabe- und Denkmalschutzausschuss.

 

So wurden zunächst im Haushalt 2016 Finanzmittel zur Erarbeitung eines Konzeptes zur Neuordnung der Nebenanlagen bereitgestellt, welches dann im Frühjahr 2017 dem Bau-, Vergabe- und Denkmalschutzausschuss vom beauftragten Ingenieurbüro vorgestellt wurde. Ziele der Planung waren:

  • die uneingeschränkte Nutzung der Wege
  • die Entschleunigung des Verkehrs durch Neuordnung der Baumstandorte
  • die Aufrechterhaltung des Verkehrsflusses
  • die Schaffung einer durchgängigen und ausreichenden Beleuchtung

Der Ausschuss nahm das Konzept zustimmend zur Kenntnis und verwies es zur weiteren Beratung in die Fraktionen.

 

Es erfolgten Beratungen im Bau-, Vergabe- und Denkmalschutzausschuss am 20.06.2017 und in der Septembersitzung. Dort beschloss der Ausschuss nach vorheriger Ortsbesichtigung:

  1. Die Beratungen zu Umweltschutzbelangen, die im Zusammenhang mit der beabsichtigten Fällung von Robinen am Karl-Kaufmann-Weg zu berücksichtigen sind, in den Umweltschutz-, Wirtschaftsförderungs- und Energieausschuss zu verweisen.
  2. Die Beratungen über ein geändertes Verkehrskonzept in den Planungs- und Verkehrsausschuss zu verweisen.

Zwischenzeitlich sind die Beratungen der o.g. Gremien abgeschlossen. Nachfolgend werden die Ergebnisse zusammenfassend dargestellt:

 

Zu 1. Beratungen des Umweltschutz-, Wirtschaftsförderungs- und Energieausschusses

Der Umweltausschuss beschloss nach einem Ortstermin, die Bäume hinsichtlich ihrer Vitalität und Verkehrssicherheit zu untersuchen sowie deren Standorte der Neukonzeption gegenüber zu stellen.

In seiner Sitzung im Juni 2018 beschloss der Ausschuss aufgrund des Untersuchungsergebnisses, nicht verkehrssichere Bäume zu entfernen sowie geschädigte Bäume zu untersuchen und ebenfalls zu entfernen. Außerdem beschloss der Ausschuss, zwei Robinien am Quesnoy-Sur-Dèule-Platz aus Gründen einer barrierefreien Umgestaltung der ÖPNV-Haltestelle zu entfernen.

Der Umweltausschuss beschloss, den übrigen Baumbestand bis auf weiteres zu erhalten.

 

 

Zu 2. Beratungen des Planungs- und Verkehrsausschusses

Der Planungs- und Verkehrsausschuss beschloss in seiner Sitzung vom 30.11.2017, dass die Einmündungsbereiche des Karl-Kaufmann-Weges zu den einmündenden Straßen verkehrstechnisch betrachtet werden sollen. In die Prüfungen soll die zukünftige Eignung für den Radfahrverkehr einfließen.

 

Mit Blick auf die Beschlussfassung des Umweltausschusses, den Baumbestand entlang des Karl-Kaufmann-Weges bis auf weiteres zu erhalten, muss von der Umsetzung/Weiterführung des vorliegenden Konzeptes Abstand genommen werden, da die Entnahme aller vorhandenen Bäume aus Sicht von Planer und Verwaltung Voraussetzung für eine durchgängige Verbesserung der Situation Gehwegbereich und Beleuchtung ist.

 

Ende Februar 2019 wurden gemäß dem Beschluss des Umweltausschusses vom 13.06.2018 die genannten Bäume gefällt. Die Stümpfe der Bäume werden in Kürze durch die beauftragte Fachfirma entfernt.

 

 

 



PDF erstellen
.