Menü

Suche

Suche

Designauswahl

Designauswahl
Sie sind hier: www.Swisttal.de
.

Guter Start für Mobile Jugendarbeit in Swisttal

Rhein-Sieg-Kreis (db) - Die vor einem halben Jahr in Swisttal gestartete Mobile Jugendarbeit ist gut angelaufen. Mit einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Jugendamt des Rhein-Sieg-Kreises, der Gemeinde Swisttal und der Katholischen Jugendagentur Bonn gGmbH war am 1. August 2018 der Startschuss für das Angebot gefallen.

 

Eine Fachkraft ist seitdem mit einem Kleintransporter innerhalb der Gemeinde unterwegs. An drei Nachmittagen der Woche steht das Mobil an den Standorten Viehtrift in Heimerzheim und auf dem Zehnthofplatz in Odendorf. „Das Angebot wurde von den Jugendlichen vor Ort direkt angenommen“, so Jugenddezernent Thomas Wagner. „Wir freuen uns darüber und wollen die Kommunikation mit den Jugendlichen vor Ort im Jahr 2019 weiter ausbauen.“ Dabei geht es auch darum, die Bedürfnisse und Wünsche der jungen Menschen besser kennenzulernen.

 

Das Jugendamt des Rhein-Sieg-Kreises hat gemeinsam mit der Gemeinde Swisttal die finanziellen, organisatorischen und fachlichen Rahmenbedingungen geschaffen, um auch im ländlichen Raum gute Angebote der offenen Jugendarbeit anbieten zu können. „Unser Dank gilt auch der Katholischen Jugendagentur Bonn für die bewährte und fachlich herausragende Arbeit für unsere Jugendlichen in Swisttal“, so Thomas Wagner.

 

Vor allem in Heimerzheim reagierten die jungen Menschen positiv auf das neue Angebot: Zwischen elf und 30 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 20 Jahren nutzten regelmäßig Angebote wie Basketball spielen, Grillen oder Kartenspiele. Einige nutzten dabei auch die Möglichkeit des Gesprächs mit der pädagogischen Fachkraft. In Odendorf kamen Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren zum Mobilen Treff. Da viele der jungen Menschen keine Stammbesucher der Offenen Treffs waren, konnte das Angebot eine neue Zielgruppe erreichen.

 

„Dank der Unterstützung des Kreisjugendamtes und der Kooperation mit der Katholischen Jugendagentur Bonn konnte die Mobile Jugendarbeit entsprechend dem gegenwärtigen Bedarf in Swisttal initiiert werden“, sagt Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner. „Das Angebot ist eine Erweiterung des Freizeit- und Unterstützungsprogramms für die Jugendlichen in Swisttal und eine wichtige Ergänzung zu den Angeboten der Offenen Treffs.“

 

Die Ausstattung des Kleintransporters wurde zusammen mit den Kindern und Jugendlichen geplant. Inzwischen hat das Fahrzeug eine Sitzecke, eine Markise, eine Spielekonsole und einen Fernseher. Durch eine Photovoltaikanlage können die verschiedenen Elektrogeräte auch ohne Stromanschluss genutzt werden. In einem nächsten Schritt soll das weiße Mobil nicht nur einen Namen, sondern auch einen farbenfrohen Anstrich bekommen.

 

mobile Jugendarbeit

 

Jugenddezernenten des Rhein-Sieg-Kreises, Thomas Wagner (2. von links), und Swisttals Bürgermeisterin, Petra Kalkbrenner (5. von links), zusammen mit den Kooperationspartnern (FOTO: Rhein-Sieg-Kreis)



PDF erstellen
.