Menü

Suche

Suche

Designauswahl

Designauswahl
Sie sind hier: www.Swisttal.de
.

Informationsabend für Anlieger zu Straßen- und Kanalarbeiten in der Euskirchener Straße

Heimerzheim. Wegen zahlreicher Fahrbahnschäden der Euskirchener Straße in Swisttal-Heimerzheim plant der Rhein-Sieg-Kreis 2019 diese Kreisstraße zu erneuern. Vor Beginn der Straßenbauarbeiten für die Instandsetzung der Fahrbahn wird von Juli bis Ende 2018 eine Kanalsanierung des Hauptkanals und der Grundstücksanschlussleitungen erfolgen. Denn die regelmäßigen Kanaluntersuchungen ergaben Hinweise auf Schäden im Kanalnetz und eine erforderliche Sanierung.

 

Die Anlieger der Euskirchener Straße, Heimerzheim, wurden bei einem Informationsabend über die Planung der Straßenerneuerung und der Kanalsanierungsarbeiten informiert. Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner begrüßte die Teilnehmer in der Aula der Georg-von-Boeselager Sekundarschule. David Henninghaus vom Fachbereich Gemeindeentwicklung präsentierte eine Übersicht der geplanten Arbeiten. Patrick Andres und Dieter Dettke vom Straßenbauamt des Rhein-Sieg-Kreises stellten die Straßenplanung und den vorgesehenen Bauablauf vor. David Henninghaus erläuterte anhand eines Lageplans der Kanäle die geplanten Kanalsanierungsarbeiten. Im Zuge der Arbeiten werden partiell Gehwegflächen und Borde repariert. Im Bereich der Häuser 2 bis 18/20 wird ein neuer Gehweg angelegt. Bernd Nücken, e-regio Euskirchen, erklärte, welche Arbeiten an Gas- und Wasserleitungen sowie den dazu gehörendenden Hausanschlüssen erforderlich sind.

 

David Henninghaus informierte die Anlieger über die Umlage der Kosten der geplanten Straßenbau- und Kanalsanierungsarbeiten. Die Kosten für die Instandsetzung der Fahrbahn trägt der Kreis. Die Sanierungskosten für die Hauptkanalleitungen sind Teil der Kanalunterhaltung durch die Kommune und werden von der Gemeinde übernommen. Die Kosten für die Arbeiten an den Gas- und Wasserleitungen trägt die e-regio. Die Gemeinde trägt zudem die Kosten für die partiellen Reparaturen an Gehwegen und Borden. Für den neuen Gehweg erfolgt gemäß dem Kommunalabgabengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen eine Umlage von Teilkosten auf die Anlieger, die übrigen Kosten trägt die Gemeinde. Soweit eine Erneuerung der jeweiligen Kanalhausanschlüsse notwendig ist, sind die Kosten hierfür gemäß der gemeindlichen Beitragssatzung von den Anliegern zu tragen. In der gut besuchten Anliegerveranstaltung nutzten die Anlieger die Möglichkeit Fragen an die Bürgermeisterin, die Vertreter des Rhein-Sieg-Kreises und e-regio zu stellen.

 

Infoabend Hzh



PDF erstellen
.