Menü

Suche

Suche

Designauswahl

Designauswahl

Beethovenjahr 2020

 

Beethovenjahr 2020

 

Veranstaltungskalender

 

Juli 2019
<. >. <.. >..
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01. 02. 03. 04. 05. 06. 07.
08. 09. 10. 11. 12. 13. 14.
15. 16. 17. 18. 19. 20. 21.
22. 23. 24. 25. 26. 27. 28.
29. 30. 31.

 

Sie sind hier: www.Swisttal.de
.

Neue Innenbeleuchtung für die Sekundarschule

- Verbesserung der Beleuchtung und Akustik, Reduzierung von Energiekosten, Umsetzung von Klimaschutzzielen -

 

Swisttal. Die Gemeinde Swisttal investiert seit Jahren im Bereich der Energieeinsparung in öffentlichen Gebäuden und dabei insbesondere im Schulbereich. Neben einer Reduzierung der Kosten, verfolgt der  Rat hiermit gleichzeitig die Umsetzung der im Klimaschutzkonzept festgelegten Ziele. Dabei liegt der Fokus verstärkt auf dem größten öffentlichen Gebäude, der Georg-von-Boeselager Sekundarschule.

 

Mit einem Jahresstromverbrauch von ca. 175.000 kwh liegt die Georg-von-Boeselager Schule in Heimerzheim deutlich über den übrigen kommunalen Einrichtungen. Die vorhandene Beleuchtung besteht zum größten Teil aus Neonröhren und bedarf dringend einer Modernisierung. Für eine Umrüstung der Innenbeleuchtung stand aufgrund der finanziellen Situation der Gemeinde und der voraussichtlichen Kosten fest, dass dies nur mit einer entsprechenden Förderung möglich sein wird. In Betracht kam ein Förderungsprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, für das der Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich, verantwortlich ist. Es handelt sich dabei um die Nationale Klimaschutzinitiative auf Beschluss des Deutschen Bundestages. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert das Bundesumweltministerium zahlreiche Projekte. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren zusätzlich Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen. 

 

Zur weiteren Förderung der Umrüstung wurde Kontakt zum Unternehmen innogy aufgenommen. Das Unternehmen engagiert sich mit seinem Kommunalen Energiekonzept im Bereich des Klimaschutzes und der Energieeinsparung. Danach erfolgte zur Vorbereitung der Förderanträge eine Untersuchung der Beleuchtungssituation durch das Unternehmen Bergenthum Baumanagement, Erftstadt. Das Büro kam zu der Bewertung, dass bei einer Umstellung der Beleuchtung auf LED eine jährliche Stromeinsparung von rd. 145.500 kWh erreicht werden kann. Darüber hinaus können innerhalb der prognostizierten15 jährigen Lebensdauer der Anlage bis zu   1.717 Tonnen CO2 eingespart werden.

 

Der Rat hat für die Umrüstung auf LED-Leuchtkörper insgesamt  Haushaltsmittel in Höhe von 502.000 Euro zur Verfügung gestellt. Durch das Bundesumweltministerium erhält die Gemeinde eine Förderung von maximal 209.134 Euro; auch innogy hatte das Projekt finanziell unterstützt.  

 

Neben der Demontage der bisherigen Beleuchtung und der Montage der neuen Leuchten  erfolgen  umfangreiche Leitungsnetzarbeiten für Licht, Steckdosen, Tageslicht- sowie präsenzabhängige Steuerung. Zudem sind die Brandschutzmaßnahmen ein wichtiger Bestandteil der durchzuführen Arbeiten. 

 

Aufgrund des vom Ingenieurbüro Bergenthum erstellten Leistungsverzeichnisses erfolgte die öffentliche Ausschreibung. Nach Submission und Prüfung der eingereichten Angebote beschloss der Rat die Vergabe der Arbeiten an das Unternehmen MKT Elektro GmbH, Heimerzheim. In den Arbeiten enthalten ist außerdem eine Veränderung der Decken, so werden die vorhanden Rasterdecken durch Kassettendecken ersetzt. Dadurch  wird zusätzlich eine Verbesserung der Akustik und des Reflektionsgrads erreicht.

 

„Der Rat der Gemeinde verbessert durch den Einsatz erheblicher finanzieller Mittel  die Beleuchtungssituation an der Georg-von-Boeselager-Sekundarschule in besonderer Weise. Dies führt  außerdem  zu Energie- und damit Kosteneinsparungen in beträchtlichem Umfang bei gleichzeitiger Umsetzung von Klimaschutzzielen. Aufgrund der finanziellen Situation der Gemeinde kann dies nur aufgrund einer umfänglichen Förderung realisiert werden. Es handelt sich dabei um Fördermittel des Bundesumweltministeriums und Fördermittel des Unternehmens innogy, für die ich mich im Namen der Gemeinde Swisttal bedanke“, sagte Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner.

 

Sekundarschule Innenbeleuchtung



PDF erstellen
.